STD_2015

Seit 1995 untersucht Dr. Jurij Alschitz gemeinsam mit jungen und erfahrenen Regisseuren und Pädagogen jedes Jahr neue zukunftsweisende Themen in Theorie und Praxis.

Ob im Rahmen europäischer Forschungsprojekte oder in Kooperation mit Akademien und Schauspiel-/Regieverbänden, es geht immer um die Innovation der Proben- und Trainingsmethoden, kurz um das Theater von morgen.

Im Rückblick können die ersten 12 Jahre als Entwicklungsphase zum Master Programm Teaching Professional Theatre Practice gesehen werden: Seminare zur Fortbildung von Theaterlehrern und Regisseuren wurden an verschiedenen Orten in Europa durchgeführt .

Seit 2007 hat sich das International Directors‘ and Trainers‘ Colloquium als regelmäßiges Treffen in der ersten Januarwoche in Berlin etabliert. Es ist zu einem guten Brauch geworden, zu Beginn eines jeden Jahres alte Kollegen zu treffen und neue zu begrüßen. Es bietet die Möglichkeit, Batterien aufzuladen, sich mit neuen Ideen auseinanderzusetzen und neue Kontakte mit Kollegen aus aller Welt zu knüpfen. In der Vergangenheit haben viele dieser neuen Kontakte zu einer weiteren künstlerischen Zusammenarbeit geführt.

Im Januar 2018 wurde das XXV. International Directors‘ and Trainers‘ Colloquium mit dem Thema: Die neue Rolle der Rolle gefeiert.

Themen

2018 Die neue Rolle der Rolle
2017 40/40 Eine neue Dimension des Theatertrainings
2016 The Theatre of the Sphere – approaching the HAIKU-Method
2015 The actor on the post-dramatic stage
2014 Training als Methode
2013 Ethik und Theater von Stanislawskij bis heute
2012 Theater als Zeitmaschine
2011 Worte, Worte, Worte
2010 Die Pause auf der Bühne
2009 Teil I – Die Kunst der Analyse / Teil II – Die Kunst der Probe
2008 Teil I – 40 Fragen an eine Rolle / Teil II – Einführung in die Methode „Bühne-Tisch-Bühne“
2007 Die Kunst der Komposition für die Regie, Choreographie und Lehre